Häufige Fragen

Fragen im Vorfeld Ihres Besuches, beantworten wir Ihnen selbstverständlich gerne. Rufen Sie uns einfach während unserer Öffnungszeiten unter 03843/843484 an.

Bitte rufen Sie uns unbedingt unter 03843/843484 an, bevor Sie von zu Hause losfahren!

Für einige Operationen (z. B. bei einer Magendrehung, schweren Verletzungen oder einem Kaiserschnitt) sind umfangreiche Vorbereitungen erforderlich, die bereits während Ihrer Anfahrt durchgeführt werden können. Diese Zeit kann lebensrettend sein.

Rufen Sie nachts bitte nur im Notfall an!
Für Terminvereinbarungen und weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zu unseren Sprechzeiten zur Verfügung.

Nein, eine Überweisung ist nicht erforderlich.
Kommen sie auf Überweisung eines Kollegen, so überweisen wir Sie mit den Behandlungsunterlagen im Anschluss zurück.

Für eine erfolgreiche Therapie sind Untersuchungen zur Diagnostik unumgänglich.

Art, Umfang und Kosten der Untersuchungen werden immer mit den Tierbesitzern abgestimmt. Jede Konsultation beginnt mit einer Allgemeinuntersuchung. Sollten weitere spezielle Untersuchungen (z.B. Röntgen, Ultraschall, Endoskopie oder Laboruntersuchungen) erforderlich sein, besprechen wir diese mit Ihnen.

Ohne den Patienten vorher gesehen zu haben ist es uns leider nicht möglich, eine Ferndiagnose über das Telefon zu stellen.

Es können lediglich allgemeine Aussagen oder Behandlungen empfohlen werden.

Ihre Fragen zu Behandlungen, zum Zustand stationärer Patienten oder zu bevorstehenden Operationen beantworten wir gerne während unserer täglichen Sprechzeiten. Im Bedarfsfall vereinbaren wir mit Ihnen einen Rückruftermin.

Unser Team ist bemüht, die Wartezeiten für Sie so kurz wie möglich zu halten.

Wir bitten jedoch um Verständnis, wenn sich die Wartezeit aufgrund plötzlicher, lebensbedrohlicher Notfälle etwas verlängert.

Wie jeder kranke Mensch fühlt sich auch ein krankes Haustier in seiner gewohnten Umgebung am wohlsten.

Um die optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten, ist es jedoch manchmal notwendig, dass ein Patient stationär aufgenommen wird. In diesem Fall erwartet Ihr Haustier eine liebevolle „Rund-um-die-Uhr“-Versorgung.

Wir arbeiten stets daran, unseren Service weiter zu verbessern.

Deshalb sind uns Ihre Anregungen und Ihre Kritik sehr wichtig. Teilen Sie uns bitte mit, womit Sie unzufrieden sind. Bei Fragen zur Behandlung sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Tierarzt.

Mit der Änderung zum TAZ bleiben die Preise wie Sie sie bisher gewöhnt waren.

Die Grundlage für die Berechnung unserer Leistung ist die Gebührenordnung für Tierärzte. Sie können in bar oder mit EC-Karte bezahlen. Bei Operationen oder bei stationärem Aufenthalt zahlen Sie den Betrag spätestens bei Abholung Ihres Tieres. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Leistungen und die Abgabe von Medikamenten grundsätzlich nicht auf Rechnungen erfolgen.

Bevor Sie vergleichen, ist es für die Einschätzung der Kosten wichtig, sich ausführlich zum Umfang der Behandlung beraten zulassen. Vermeintlich identische Leistungen unterscheiden sich häufig in Details, wie z.B.

  • räumliche und apparative Ausstattung
  • Operationsvorbereitung (ausführlicher Check inkl. Blutuntersuchung)
  • Qualität, Art und Sicherheit der Narkose
  • Überwachung der Narkose und der Aufwachphase
  • Qualifizierung und Fortbildungen des Praxis-Personals

Unsere Erfahrung zeigt: Oft erweist sich eine „billige“ Leistung im Nachhinein als teurer.

Selbstverständlich werden Krankenversicherungen oder OP-Versicherungen für Ihr Haustier nach Überprüfung bei uns akzeptiert.

Die Versicherungen sind allerdings sehr unterschiedlich, daher bringen Sie uns bitte ihre Unterlagen zum Termin mit.

Ohne eine ausführliche Untersuchung des Patienten können wir keinen exakten Kostenvoranschlag für Untersuchungen und Behandlungen erstellen.

Für gängige Routineuntersuchungen und Operationen können wir Ihnen die ungefähren Kosten nennen. Diese können sich je nach medizinischer Fragestellung noch verändern, was mit Ihnen jedoch vorher besprochen wird.

VORHER:

  • Ihr Tier muss nüchtern sein, d.h. 12 Stunden vorher kein Futter und 2 Stunden vorher kein Wasser mehr anbieten.
  • Heimtiere (Kaninchen, Meerschwein u.a.) unterliegen keiner Futter- und Wasserbeschränkung!
  • Ihr Tier sollte Kot und Urin abgesetzt haben. Führen sie Ihr Tier daher nochmal aus.
  • Informieren Sie uns bitte, wenn sich am Zustand ihres Tieres seit der letzten Untersuchung etwas geändert hat.

NACHHER:

  • Ihr Tier darf nach der Narkose/OP für einen gewissen Zeitraum nicht fressen.
  • Einzelheiten besprechen wir bei der Abholung.
  • Ihr Tier darf nicht an der Operationswunde lecken, und sollte ggf. ein Leckschutz tragen.
  • Fäden werden 8 - 10 Tage nach der OP gezogen

Bitte informieren Sie uns so früh wie möglich, wenn Sie Ihren OP-Termin nicht wahrnehmen können.

Ja, auf Wunsch machen wir auch Termine für Hausbesuche.

Wir bitten allerdings zu bedenken dass Hausbesuche für die Patienten nicht immer die optimale medizinische Versorgung ermöglichen.

Die Zuständigkeit bei verletzten Haustieren liegt bei der jeweiligen Kommune des Fundortes.

Wildtiere sind nach den Naturschutz- bzw. Jagdbestimmungen zuzuordnen. Wir helfen gern bei der Grundversorgung der verletzten Tiere und der Überprüfung des Mikrochips zur Identifizierung der Besitzer.

Tierarztzentrum Alte Mühle
Dr. Bernd Linke

Plauer Chaussee 1
18273 Güstrow
Tel: 03843/843484

Öffnungszeiten/Sprechzeiten:

Notfälle 24 Stunden
Mo bis Fr   07:00-16:00 Uhr (mit vorheriger Terminabsprache)
Mo bis Fr   16:00-19:00 Uhr (ohne vorherige Terminabsprache)
Sa              09:00-12:00 Uhr (ohne vorherige Terminabsprache)

Wir arbeiten an unserem
Internetauftritt